Freie Stellen

[Kennziffer 64C/01/19 - 11.04.2019]

zwei Bürosachbearbeitungsstellen im Referat 64 – Zentrale Erstaufnahme und landesinterne Verteilung – Dienststelle Chemnitz

STELLENAUSSCHREIBUNG -behördenextern-
(Kennziffer 64C/01/19)

In der Landesdirektion Sachsen, Dienststelle Chemnitz, sind ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt in der Abteilung 6 - Asyl und Ausländerrecht -im Referat 64 – Zentrale Erstaufnahme und landesinterne Verteilung – zwei Bürosachbearbeitungsstellen (männlich, weiblich, divers) unbefristet in Vollzeit zu besetzen.

Die Landesdirektion Sachsen mit mehr als 1.400 Bediensteten an den drei Standorten in Chemnitz, Dresden und Leipzig ist ein wichtiger Teil der Staatsverwaltung und eine der größten Behörden des Freistaates Sachsen. Als Mittelbehörde ist sie zwischen der Sächsischen Staatsregierung und den Kommunen im Freistaat eingeordnet und hat die Aufgabe, europäisches, bundesdeutsches und sächsisches Recht, insbesondere auf den Gebieten der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, des Umwelt- und Arbeitsschutzes und der Infrastruktur zu vollziehen. Schwerpunkte bilden u.a. die Bewilligung von Fördermitteln sowie die Genehmigung des Betriebs technischer Anlagen.

Die Abteilung 6 – Asyl und Ausländerrecht – der Landesdirektion Sachsen bildet die Zentrale Ausländerbehörde (ZAB) des Freistaates Sachsen.

Als solche ist die Zentrale Ausländerbehörde (ZAB) Aufnahmeeinrichtung im Sinne des Asylgesetzes. Die ZAB ist u.a. sachsenweit zuständig für die Erstaufnahme und Verteilung von Asylbewerbern sowie die Verteilung unerlaubt eingereister Ausländer. Ferner ist sie zuständig für die Organisation und Durchführung von aufenthaltsbeendenden Maßnahmen bei vollziehbar ausreisepflichtigen abgelehnten Asylbewerbern.


Zu Ihren Arbeitsaufgaben im Bereich Geschäftsstelle – End-Nr.-Bearbeitung gehören insbesondere:
 
  • Aktenversand / Dokumentenversand / Unterlagenversand,
  • Aktentrennung, Aktenlöschung und Aktenzusammenlegung,
  • Auskunftserteilung,
  • Bearbeitung von verfahrensrelevanten Mitteilungen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) und von Gerichten,
  • Mitteilungen und Anfragen von landesinternen und länderübergreifenden Ausländerbehörden und anderen Stellen,
  • das Erstellen von Beglaubigungen,
  • die Anforderung von Übersetzungen nichtdeutscher Texte und
  • Prüfung der Personengleichheit und von Mehrfachidentität 


Voraussetzung für die zu besetzende Stelle ist:
 
  • erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte/r oder
  • Fachangestellte/r für Bürokommunikation oder
  • zum/r Verwaltungswirt/in (Laufbahnausbildung für die Laufbahn-gruppe 1, Einstiegsebene 2, Fachbereich Allgemeine Verwaltung) oder
  • ein erfolgreicher Abschluss der Angestelltenprüfung I oder
  • eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zum/r Rechtsanwalts- oder Justizfachangestellten oder zum/r Justizfachwirt/in (Laufbahnausbildung für die Laufbahngruppe 1, Einstiegsebene 2, Fachrichtung Justiz) oder
  • eine erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zur/m Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement mit dem Nachweis der Wahlqualifikation „Verwaltung und Recht“ oder
  • eine für die Tätigkeit geeignete, erfolgreich abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung oder deren gleichgestellte Facharbeiterabschlüsse aus der ehemaligen DDR und eine mehrjährige einschlägige Berufserfahrung im Aufgabengebiet (ein Nachweis ist der Bewerbung zwingend hinzuzufügen) 


Von Vorteil sind:
 
  • Berufserfahrung in o.g. Aufgabengebiet und im öffentlichen Dienst
  • Kenntnisse im Ausländer- und Asylverfahrensrecht  


Im Rahmen Ihrer Tätigkeit werden erwartet:
 
  • die Fähigkeit, Kontakt- und Gesprächssituationen sicher und souverän zu bestehen und auf Stress und Belastungen angemessen zu reagieren
  • Fähigkeit und Bereitschaft, sich auf neue Situationen und Sachverhalte rasch ein- und umzustellen, einen Sachverhalt aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten, Ideen und Lösungsvorschläge selbständig zu erarbeiten und in Handlungen umzusetzen
  • Fähigkeit, auch unter Zeitdruck Abläufe planen und entwickeln zu können, die notwendigen Voraussetzungen und Rahmenbedingungen zu erkennen und die zu beteiligenden Personen in die Planung einzubinden
  • Fähigkeit, auch unter Zeitdruck zwischen mehreren Entscheidungsmöglichkeiten abzuwägen, dabei deren Folgen zu erkennen und eine Entscheidung zu treffen, auch wenn diese weitreichende Folgen haben kann
  • Fähigkeit und Bereitschaft, mit anderen Personen Kontakt aufzunehmen, sich auf ihre Gefühle und Bedürfnisse einzustellen und mit ihnen partnerschaftlich zusammenzuarbeiten


Was wir Ihnen bieten:
 
  • ein gutes Arbeitsklima mit einem engagierten Team,
  • alle Vorteile der (Sozial-)Leistungen des öffentlichen Dienstes, die Zahlung vermögenswirksamer Leistungen, einen über der gesetzlichen Regelung liegenden Urlaubsanspruch von mindestens 30 Tagen,
  • flexible und familienfreundliche Arbeitszeiten,
  • attraktive Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Im Rahmen dieser Tätigkeit in der Zentralen Ausländerbehörde ist eine Hepatitis-Impfung (Hepatitis A und B) erforderlich. Sollte dieser Impfschutz nicht vorhanden sein, ist die Bereitschaft zu einer entsprechenden Impfung erforderlich.

Die zu besetzende Stelle ist der zweiten Einstiegsebene der Laufbahngruppe 1 (ehemals mittlerer Dienst) zugeordnet. Die Vergütung erfolgt nach Entgeltgruppe 6 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TV-L).
Auf die bevorzugte Berücksichtigung von schwerbehinderten Menschen bei Vorliegen gleicher Eignung wird geachtet. Schwerbehinderte Menschen oder ihnen gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber, die die o. g. Voraussetzungen erfüllen, werden daher ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Der Bewerbung ist ein Nachweis der Schwerbehinderung oder Gleichstellung beizufügen.

Soweit Sie die vorgenannten Voraussetzungen erfüllen, bitten wir Sie um Zusendung Ihrer aussagefähigen Bewerbungsunterlagen unter der Kennziffer 64C/01/19 bis 25. April 2019
 
an die
Landesdirektion Sachsen
Referat Personal
Altchemnitzer Straße 41
09120 Chemnitz
 
bzw. per E-Mail an bewerbungen @lds.sachsen.de

Bitte beachten: Es können dabei nur Anhänge im pdf-Format bearbeitet werden.
 
Als Ansprechpartner steht Ihnen Herr Walter-Bretschneider, Telefon: 0371/532-1253 zur Verfügung.
 
 *Informationen zum Zugang für verschlüsselte / signierte E-Mails / elektronische Dokumente sowie elektronische Zugangswege finden Sie unter www.lds.sachsen.de/kontakt
 
Ihre Daten werden von der Landesdirektion Sachsen in Erfüllung ihrer Aufgaben gemäß den geltenden Bestimmungen zum Datenschutz verarbeitet. Weitere Informationen über die Verarbeitung der Daten und Ihre Rechte bei der Verarbeitung der Daten finden Sie unter dem Link https://www.lds.sachsen.de/datenschutz sowie in den dort eingestellten Informationsblättern.