Pressemitteilungen 2019

[017/2019 - 27.02.2019]

Landesdirektion Sachsen bestätigt Doppelhaushalt des Erzgebirgskreises 2019/2020

Die Landesdirektion Sachsen hat den am 5. Dezember 2018 vom Kreistag des Erzgebirgskreises beschlossenen Doppel-Haushalt für 2019 und 2020 zum Vollzug freigegeben.

Der Ergebnishaushalt hat im Haushaltsjahr 2019 ein Volumen von ca. 877 Millionen Euro und im Haushaltsjahr 2020 von ca. 853 Millionen Euro. Der Doppelhaushalt des Erzgebirgskreises ist sowohl für 2019 als auch für 2020 ausgeglichen. In beiden Haushaltsjahren ist im Saldo ein positives Ergebnis von etwa 3,8 Millionen Euro (2019) bzw. etwa drei Millionen Euro (2020) zu verzeichnen.

Für Investitionen in den Bereichen Kreisstraßen und Schulen, beim Bergbaumuseum Oelsnitz sowie an den Sportstätten in Oberwiesenthal sind 2019 und 2020 insgesamt ca. 49 Millionen Euro eingeplant. Kreditaufnahmen zur Finanzierung seiner geplanten Investitionen benötigt der Landkreis weder im laufenden Jahr 2019 noch in den Folgejahren bis 2023.
 
Der Umlagesatz für die Kreisumlage beträgt für beide Haushaltsjahre 28,7 Prozent. Mit der Kreisumlage werden die kreisangehörigen Kommunen an der Finanzierung der Aufgaben des Landkreises beteiligt.
Entsprechend der mittelfristigen Finanzplanung wird der Haushaltsausgleich auch weitergehend im aktuellen Finanzplanungszeitraum bis 2023 erreicht. Die Liquidität und dauernde Leistungsfähigkeit des Landkreises ist daher im Planungszeitraum gewährleistet.
 
Aufgrund dieser stabilen Haushaltslage des Erzgebirgskreises sowohl im aktuellen Doppelhaushalt 2019/2020 als auch im mittelfristigen Ausblick bis 2023 konnte die Landesdirektion Sachsen auf den Erlass von Nebenbestimmungen in Verbindung mit der Bestätigung der Gesetzmäßigkeit des Haushalts verzichten.