Pressemitteilungen 2008 [LDD]

[18/2008 - 06.06.2008]

Zielgerichteter Blick auf die Stärken der Region

Traditioneller Sommerempfang von Dresdner Handwerkskammer und Regierungspräsidium

Mit einer Idee fing alles an und ist mittlerweile zu einer schönen und wichtigen Tradition geworden: der gemeinsame Sommerempfang der Handwerkskammer und des Regierungspräsidiums Dresden.
Das diesjährige Motto lautet „Gemeinsam die Region voranbringen“. Das Prominententreffen findet statt am 10. Juni zwischen 11 und 14 Uhr in der Landeshauptstadt am Sitz der Dresdner Handwerkskammer, Am Lagerplatz 8 (Industriegelände).

Handwerkskammerpräsident Claus Dittrich sieht in der Veranstaltung „eine wunderbare Gelegenheit, in ungezwungener Gesprächsatmosphäre die Stärken des Regierungsbezirkes in den Vordergrund zu stellen. Dazu gehören beispielsweise gut ausgebildete Fachkräfte. In den kommenden Jahren wird der Bedarf danach steigen, weshalb die Unternehmen verstärkt auf die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter setzen und bei jungen Menschen gezielt für eine Ausbildung im Handwerk werben müssen.“

Regierungspräsident Dr. Henry Hasenpflug sichert zu, alles in seinen Kräften Stehende zu tun, damit der ab dem 1. August 2008 anstehende Umwandlungsprozess seiner Behörde zur Landesdirektion Dresden reibungslos erfolgt: „Es ist unser Beitrag, die Region weiter voranzubringen, um Handwerk und Industrie ein optimales Entwicklungsfeld zu schaffen. Wir werden auch in der neuen Struktur schnell und rechtssicher entscheiden, wann immer wir gefordert sind. Es gilt, die gute Zusammenarbeit mit den bisherigen Landkreisen und Kreisfreien Städten auf die neuen Landkreise zu übertragen, damit die infrastrukturellen Voraussetzungen in Ostsachsen weiter verbessert werden.“

Für den Empfang haben sich mehr als 300 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur, Medien sowie aus gesellschaftlichem Leben und Verwaltung der Region angemeldet. Ihre Teilnahme angekündigt haben unter anderen der Präsident des sächsischen Landtages, Erich Iltgen, der ehemalige Ministerpräsident und Landtagsabgeordnete von Sachsen, Prof. Dr. Georg Milbradt, der sächsische Staatsminister für Kultur, Steffen Flath, sowie der sächsische Staatsminister der Justiz, Geert Mackenroth.