Pressemitteilungen 2017

[048/2017 - 28.07.2017]

Flugplatz Klix ist zukunftsfest

Landesdirektion Sachsen fasst Betriebsgenehmigung für sächsische Segelflughochburg neu
Die Landesdirektion Sachen hat die Betriebsgenehmigung für den Flugplatz Klix bei Bautzen neu gefasst. Mit der Neufassung ist der Sonderlandeplatz Klix als sächsische Hochburg des Segelflugsportes und als traditionsreicher Austragungsort von nationalen und internationalen Wettbewerben langfristig gesichert.
 
Die Neufassung war erforderlich, nach dem der Flugplatzbetreiber, der „aeroteam Klix Segelflugclub e. V.“, für eine Reihe von Änderungen die Genehmigung beantragt hatte. Wegen der Ausgliederung einzelner Flurstücke im Nordteil des Flugplatzes mussten die Betriebsflächen neu geordnet werden. So wurden die Start- und Landebahnen sowie die Flugzeug- und Windenschleppstrecken für den Segelflug nach Süden verschoben.
 
Gleichfalls nach Süden verschoben wurde der sogenannte Bauschutzbereich. In diesem dürfen Baugenehmigungen nur mit Zustimmung der Luftfahrtbehörde erteilt werden. Zugleich hat die Landesdirektion Sachsen eine Reihe von Ausnahmen vom Zustimmungsvorbehalt festgesetzt. So dürfen künftig in vielen Fällen Baugenehmigungen auch ohne die Zustimmung der Luftfahrtbehörde erteilt werden.
 
Hintergrund:
Der Flugplatz Klix ist ein vorrangig für den Luftsport vorgesehener Sonderlandeplatz nordöstlich der Stadt Bautzen. Er darf unter anderem von Flugzeugen bis maximal 5,7 Tonnen Flugzeugmasse, Hubschraubern, Motorseglern, Segelflugzeugen, Ballonen und Luftschiffen benutzt werden. Er verfügt über eine Start- und Landebahn für den Motorflug, zwei Startbahnen für den Flugzeugschlepp sowie vier Startbahnen für den Windenschlepp von Segelflugzeugen. Bei allen Bahnen handelt es sich um Grasbahnen. Darüber hinaus gehört eine Modellflugfläche zum Flugplatz.

Lageplan Flugplatz