Pressemitteilungen 2006 [LDD]

[54/2006 - 06.12.2006]

Zehn neue Trams für Dresden

Neuanschaffungen werden die alten TATRA-Züge weitgehend aus dem Stadtbild verschwinden lassen

Noch in diesem Jahr fördert das Regierungspräsidium Dresden (RP) mit einer Summe von knapp 4,5 Mio. Euro die Anschaffung von zehn neuen Niederflurgelenktriebwagen für die Landeshauptstadt Dresden. Die Zuwendung wird der Dresdner Verkehrsbetriebe AG (DVB)  aus Mitteln des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes mit dem Zweck der Förderung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) zur Verfügung gestellt.

Die Fördersumme deckt 50 Prozent der 2006 fälligen Beschaffungskosten für die Straßenbahnzüge ab. Im Rahmen des jetzt geförderten Lieferloses sind der DVB weitere Fördermittel für die Jahre 2008 und 2009 in Aussicht gestellt.

Mit der Förderung durch das Regierungspräsidium sind die Auflagen einer fünfundzwanzigjährigen Nutzung der Straßenbahnen in der Landeshauptstadt und einer ordnungsgemäßen Unterhaltung und Wartung der Fahrzeuge durch die DVB verbunden. Außerdem müssen die DVB über den Zeitraum der Bindefrist Fahrpläne bedienen, die mindestens 135 Stadtbahnzüge erforderlich machen.

Die neuen Stadtbahnwagen werden ab 2009 in Dresden, Radebeul und Weinböhla zum Einsatz kommen und eine weitgehende Ablösung der gegenwärtig von der DVB noch genutzten TATRA-Züge ermöglichen. Die Neuanschaffungen zeichnen sich durch einen besseren Fahrgastkomfort, Behindertenfreundlichkeit und eine höhere Energieeffizienz aus.