Pressemitteilungen 2016

[32/2016 - 15.04.2016]

Herrnhut schafft Platz für seine Gäste

Neuer Parkplatz für Touristen wird vom Freistaat Sachsen mit einer halben Million Euro gefördert
Der Stadt Herrnhut werden für den Bau eines neuen Touristenparkplatzes Fördermittel in Höhe von 503.100 EUR aus dem Programm Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW-Infra) bewilligt. Der Zuwendungsbescheid geht der Stadt Herrnhut in den nächsten Tagen zu.

Der neue Touristenparkplatz entsteht am Standort Uttendörfer Weg auf dem Grundstück des ehemaligen Sportplatzes. Das Vorhaben umfasst einen Hauptparkplatz mit 70 PKW-Stellplätzen und einen angrenzenden Erweiterungsparkplatz mit nochmals 70-75 Stellplätzen. Die Befestigung des Hauptparkplatzes erfolgt in wasserdurchlässiger Bauweise mit Ökopflaster. Die Fahrgassen und die Zufahrt werden mit Asphalt befestigt. Der Erweiterungsparkplatz wird mit Schotterrasen ausgeführt.

Die Baumaßnahme umfasst darüber hinaus ein neues Regenentwässerungssystem, Beleuchtung, einen Rastplatz und eine Informationstafel. Der Parkplatz wird den Besuchern kostenfrei zur Verfügung stehen.

Der Parkplatz soll künftig zentraler Ausgangspunkt für die Herrnhut-Besucher sein. Das Ortszentrum ist in nur fünf Minuten fußläufig erreichbar. Von touristischem Interesse sind insbesondere die Herrnhuter Brüder-Unität mit dem Kirchensaal, dem Gottesacker und dem historischen Archiv, die Herrnhuter Sterne-Manufaktur, das Völkerkundemuseum, die Touristeninformation mit Heimatmuseum sowie die Herrnhuter Künstlergilde. Aber auch für die Aktivangebote soll der neue Parkplatz als Ausgangspunkt dienen. Dazu zählen das Waldbad, der Abenteuerspielplatz mit Minigolfanlage, der Hutberg mit Aussichtsturm und die Radrouten „Sächsische Mittelgebirge“, „Spreeradweg“ und „Umgebindehausradweg“.

Der Baubeginn ist für Juli 2016 geplant. Die Bauzeit beträgt ca. ein Jahr. Ab Juli 2017 soll der neue Parkplatz dann für die Gäste zur Verfügung stehen.

Die Gesamtkosten des Vorhabens betragen 559.000,00 EUR. Die Fördermittel werden in zwei Jahresscheiben zur Verfügung gestellt. Sie werden je zur Hälfte von Bund und Land finanziert. Der Fördersatz beträgt 90 Prozent. Die Stadt Herrnhut finanziert aus eigenen Mitteln den verbleibenden Anteil in Höhe von 55.900,00 EUR.