Pressemitteilungen 2016

[24/2016 - 16.03.2016]

Freistaat Sachsen fördert Industriepark Schwarze Pumpe

Landesdirektion Sachsen bewilligt 2,32 Millionen Euro für den Ausbau der Straßeninfrastruktur
Die Landesdirektion Sachsen hat dem Zweckverband Industriepark Schwarze Pumpe Fördermittel in Höhe von rund 2,32 Millionen Euro bewilligt. Diese dienen dem Ausbau der Straßeninfrastruktur. Das Geld stammt aus dem Programm zur Förderung der wirtschaftsnahen Infrastruktur.

Die Kosten des Gesamtvorhabens belaufen sich auf rund 2,86 Millionen Euro. Als förderfähig konnten rund 2,73 Millionen Euro anerkannt werden. Die Zuwendung umfasst 85 Prozent der förderfähigen Kosten. Die restlichen Ausgaben trägt der Zweckverband.

Die Mittel dienen dem Ausbau der „Straße 8“ und der „Straße H“ als Erschließungsstraßen einschließlich der Errichtung neuer Medienleitungen. Mit dem Ausbau wird der Forderung der Gewerbebetriebe entsprochen, den Industrieparkt für den prognostizierten Schwerlastverkehr fit zu machen.

Die Straßen werden im Rahmen der vorhandenen Trassierung erneuert. Dabei wird die Straßenbreite auf 6,50 Meter vereinheitlicht. Im gesamten Straßenbereich wird die Straßenentwässerung neu gebaut. Es werden neue Löschwasserleitungen einschließlich Hydranten errichtet. Zudem werden eine einseitige Beleuchtung und ein einseitiger Gehweg hergestellt.

Das Ausbauvorhaben muss bis zum 31. Dezember 2016 abgeschlossen sein.

Hintergrund:
Mit Stand vom 31. Dezember 2015 wurden für die infrastrukturelle Erschließung des Industriestandortes Schwarze Pumpe insgesamt Fördermittel des Freistaates Sachsen und des Bundes in Höhe von ca. 39,7 Mio.  Euro gewährt. Parallel dazu betrug der Zuschuss auf Brandenburger Seite ca. 60 Mio. Euro. Im Bereich der so erschlossenen Gewerbeflächen  haben sich in den vergangenen Jahren über 80 Unternehmen angesiedelt und es wurden nahezu 4.500 Arbeitsplätze geschaffen.